Halloween: Süßes oder Saures? Pro oder kontra?

Für oder gegen Halloween? Darüber wird viel diskutiert, ich finde noch am häufigsten, wenn es um die Feiertage geht, wird dieser in Frage gestellt. Süßigkeiten, häßliche Kostüme, Freude für die Händler. Ich selber kann wenig damit anfangen.

Und doch macht es den Kindern Freude, sie warten darauf und freuen sich auf die ausgeschnitzten Kürbisgesichter. Also denke ich, sollte man versuchen, ihnen zu erklären, dass das Ganze doch einen Sinn hat oder zumindest hatte. Wie in allen Religionen und regionalen heidnischen Traditionen geht es dabei um die Vertreibung böser Geister (auch wenn das, finde ich, total ausgeartet ist). Und daran sollten wir uns und unsere Kinder öfter erinnern: Wir sollen das Positive zu uns durchdringen lassen und selber das Positive sein! Auch wenn nur als eine fröhliche Maus am Tag vor Halloween im Kindergarten!

P.S. Dass das Ganze in Verbindung mit dem Reformationstag gebracht wird, schien mir erstmal übertrieben. Doch vielleicht ist es nicht so weit weg voneinander entfernt, und man soll an die Vertreibung von Bösem und Ungeeignetem überall suchen  – auch wenn es um Religion – also Lebensformen geht. In diesem Sinne: Morgen ist Halloween und Reformationstag: Auf einen neuen positiven Anfang!

Severina Kiriakova

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.